fensterln


fensterln
[fensdàln]
durchs Fenster ins Schlafzimmer der Geliebten einsteigen

Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • fensterln — (älter auch fenstern) Vsw abends bei seinem Mädchen in die Kammer einsteigen erw. obs. oobd. (16. Jh.) Hybridbildung. Seit dem 16. Jh. meint man mit Kammerfenster häufig speziell das Fenster zu der Kammer eines mannbaren Mädchens, und es wird für …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Fensterln — Fensterln, s. Kiltgang …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fensterln — Das Fensterln ist eine inzwischen fast bedeutungslos gewordene Aktivität der Brautwerbung, die vor allem im süddeutschen Raum und Österreich verbreitet war. Dabei machte der Mann des Nachts heimlich der Geliebten seine Aufwartung, indem er mit… …   Deutsch Wikipedia

  • fensterln — fẹns|terln 〈V. intr.; hat; süddt.〉 nachts zu seiner Liebsten durchs Fenster in die Kammer steigen * * * fẹns|terln <sw. V.; hat (südd., österr., schweiz.): nachts zu einem Mädchen ans Fenster gehen [u. durchs Fenster zu ihm ins Zimmer… …   Universal-Lexikon

  • fensterln — fensterlnintr beiseinemMädchendurchdasFenstereinsteigen;einMädchenabendsodernachtsbesuchen.EinalterBrauch,wörtlichseitdem16.Jh.belegt,abernichtaufBayernbeschränkt.1970wurde»Fensterln«alsOrdnungswidrigkeiteingestuftundmiteinergebührenpflichtigenVer… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • fensterln — Fenster: Die festen Wohnstellen der Germanen waren in der ältesten Zeit Flechtwerkbauten, später auch Holzhäuser. Daran erinnern alte Bezeichnungen wie ↑ Wand (ursprünglich »Gewundenes, Geflecht«) und ↑ Zimmer (ursprünglich »Bauholz; Holzbau«).… …   Das Herkunftswörterbuch

  • fensterln — fẹns|terln (süddeutsch, österreichisch, schweizerisch für ans Fenster klopfen; in älteren Volksbräuchen: die Geliebte nachts [am oder durchs Fenster] besuchen); ich fensterle, du fensterlst, er fensterlt; er hat gefensterlt …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Kommnacht — Das Fensterln ist eine inzwischen fast bedeutungslos gewordene Aktivität der Brautwerbung, die vor allem im süddeutschen Raum und Österreich verbreitet war. Dabei machte der Mann des Nachts heimlich der Geliebten seine Aufwartung, indem er mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Dating — Ein Stelldichein ist eine von Joachim Heinrich Campe (1746–1818) eingedeutschte Bezeichnung des französischen Begriffs Rendezvous und bedeutete eine Verabredung zu einem Treffen zweier Verliebter. Heute umschreibt man hauptsächlich im… …   Deutsch Wikipedia

  • Frauenstein (Gemeinde Molln) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.