Flederwisch, der


Flederwisch, der
[Fledàwisch]
(Federwisch)
Handkehrgerät, bestehend aus einem Gänse- oder Entenflügel

Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flederwisch, der — Der Flderwísch, des es, plur. die e, das erste Glied eines Gänseflügels mit den daran befindlichen Federn, allerley Hausgeräth vom Staube damit zu reinigen. Im gemeinen Leben sagt man von einer spröden Jungfrau, sie habe Flederwische feil; zu… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Flederwisch — Flederwisch: Der früher zum Putzen benutzte Gänseflügel heißt mhd. vederwisch (vgl. ↑ Wisch), woraus unter Anlehnung an mhd. vlederen »flattern« (vgl. ↑ Fledermaus) vlederwisch »Wisch zum Abfächeln« wurde. Heute ist der Flederwisch gewöhnlich ein …   Das Herkunftswörterbuch

  • Flederwisch — Flederwisch, aus dem ersten Hauptgelenk abgelöster (am besten ist der rechte) Flügel einer Gans, Ente, eines Truthahns u. dgl …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Flederwisch — Flederwische feil haben: nicht mehr begehrt werden. Eigentlich ist Flederwisch, mittelhochdeutsch vëderwisch, ein Abkehrbesen aus Gänsefedern, eine verachtete Marktware. Die Redensart spielt aber zugleich mit der Bezeichnung Flederwisch für… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Flederwisch — Ein Flederwisch (auch Wisch) ist ein Enten oder Gänseflügel, der als Handfeger benutzt wird. Das Arbeitsgerät ist der Vorgänger des Handfegers, stabil, sehr leicht und vielseitig einsetzbar. Flederwische verschleißen schnell und sind nach Kontakt …   Deutsch Wikipedia

  • Flederwisch — Fle|der|wisch 〈m. 1; veraltet〉 1. Federbesen zum Staubwischen 2. 〈fig.; umg.〉 flatterhaftes unordentl. Mädchen [<mhd. vederwisch „Gänseflügel zum Abwischen“; beeinflusst von vledern, „flattern“] * * * Fle|der|wisch, der; [e]s, e [in Anlehnung… …   Universal-Lexikon

  • Flederwisch — Fle|der|wisch …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Fittich, der — Der Fittich, des es, plur. die e. 1. Eigentlich, der Flügel an einem Vogel, im Oberdeutschen und in der höheren Schreibart der Hochdeutschen. Der mus zween Vettich oder Flugel han, Schwabensp. Alles was fliegen konnte, und alles was Fittig hatte …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Stäuber, der — Der Stäuber, des s, plur. ut nom. sing. 1. Von stäuben, eine Person, welche stäubet, besonders in einigen Gegenden, eine Person, welche ein Geschäft daraus macht, die Betten für andere zu stäuben und auszustopfen. Ingleichen, ein Werkzeug, damit… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Wisch, der — Der Wísch, des es, plur. die e, von dem Verbo wischen. 1. Ein Werkzeug zum Wischen, oder Abwischen; besonders in den Zusammensetzungen Borstwisch, Flederwisch, Strohwisch u.s.f. 2. Ein Strohwisch, d.i. ein Bündel leicht zusammen gebundenen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.