Anten, die


Anten, die
[ànndn]
1. Ente
2. Schimpf Frau mit watschelndem Gang

Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anten — Die Anten waren ein spätantiker Volksstamm nördlich des Schwarzen Meeres, der ursprünglich wohl aus der südlichen Ukraine zwischen Dnepr und Don stammte, im 6. Jahrhundert jedoch auf der Balkanhalbinsel auftauchte. Die in der älteren Forschung… …   Deutsch Wikipedia

  • Anten — Anten, die vorspringenden, von drei Seiten freien Seitenwände eines Tempels hinter den Säulen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Die Vogelhochzeit — Das Lied Die Vogelhochzeit gehört zu den bekanntesten deutschen Volksliedern. Es handelt von der Vermählung einer männlichen Drossel mit einer weiblichen Amsel. Inhaltsverzeichnis 1 Überlieferungsgeschichte 2 Melodie 3 Zum Text …   Deutsch Wikipedia

  • Anten [1] — Anten (v. lat. Antae), die vorlaufenden, von 3 Seiten freistehenden, zu beiden Seiten der Thür eines Gebäudes od. Tempels, unverzierten Seitenwände …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anten — (lat. Antae), die pfeilerartigen abschließenden Vorsprünge der beiden Seitenwände der Cella eines antiken Tempels (s. Tempel); Türpfeiler …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Anten — Ạn|ten 〈Pl.; am altgrch. Tempel〉 die verlängerten Seitenwände, die mit zwei Säulen die Vorhalle des Antentempels bilden [zu lat. ante „vor“] …   Universal-Lexikon

  • Anten — Ạn|ten 〈Pl.; Arch.〉 die verlängerten Längswände des altgrch. Tempels [Etym.: <lat. ante »vor«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Änte, die — Die Änte, plur. die n, Diminutivum Äntchen, Oberdeutsch Äntlein, ein bekannter Wasservogel mit geradem Schnabel; Anas Boschus, L. welcher theils unter die zahmen, theils aber auch unter die wilden Vögel gehöret. Von den letztern gibt es viele… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Rätschänte, die — Die Rǟtschänte, plur. die n, ein Nahme, welcher im gemeinen Leben einiger Gegenden den gemeinen wilden Änten beygeleget wird, wegen ihrer heisern rätschenden Stimme. An andern Orten, z.B. um Danzig, heißen auch die zahmen Änten um eben dieser… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Kriechänte, die — Die Kriechänte, plur. die n, die kleinste Art der wilden Änten, von welchen es verschiedene Abänderungen gibt, welche gemeiniglich grau, braun oder sprenklig sind, und an einigen Orten auch Kriechen, Biekilchen, am Oberrheine Karnellen, Kernel… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.