neiden


neiden
[nain]:
nichts zu neiden sein
[nix znain säi]
zu bedauern, bemitleiden sein; nicht zu beneiden sein (d Huabarin is aa nix z'neidn mit ihrm krankn Mo...)

Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Neiden — Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Neiden — Neiden, verb. reg. act. welches die vierte Endung der Person erfordert; jemanden neiden, über dessen Vorzüge und Wohlstand ein anhaltendes Mißvergnügen empfinden. Die Philister neideten Isaac, 1 Mos. 26, 14. Ich will dich darum, oder deßwegen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Neiden — is the name of a number of places. Neiden, Lapland, on the border between Norway and Finland Neiden, Saxony, in Germany This disambiguation page lists articles associated with the same title. If an interna …   Wikipedia

  • neiden — V. (Oberstufe) etw. nicht haben können, es aber jmd. anderem missgönnen Beispiel: Alle Kollegen neideten dem Wissenschaftler seinen Ruhm. Kollokation: jmdm. seinen Erfolg neiden …   Extremes Deutsch

  • Neiden —  Cette page d’homonymie répertorie les différentes localités partageant un même nom. Neiden est un toponyme pouvant désigner : Neiden, un village de Laponie. Neiden, un village de Saxe. Catégorie : Homonymie de localités …   Wikipédia en Français

  • neiden — neidisch sein; (jemanden) beneiden * * * nei|den [ nai̮dn̩], neidete, geneidet <tr.; hat (geh.): nicht gönnen: jmdm. den Erfolg, Gewinn neiden. Syn.: ↑ beneiden um. * * * nei|den 〈V. tr.; hat〉 jmdm. etwas neiden ihn darum beneiden, es ihm… …   Universal-Lexikon

  • Neiden — 1. Da man mich neid, ward mir der Ars erst breit. – Gruter, III, 13; Lehmann, II, 76, 23. 2. Es ist besser geneidet, denn erbarmet. – Henisch, 321, 63. 3. Es ist besser zu neiden, dann zu erbarmen. – Henisch, 904, 13; Lehmann, II, 129, 154. Lat …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • neiden — nei·den; neidete, hat geneidet; [Vt] jemandem etwas neiden ein Gefühl der Unzufriedenheit haben, weil jemand etwas hat, das man selbst gern hätte ≈ jemandem etwas missgönnen ↔ jemandem etwas gönnen: jemandem den Erfolg neiden || hierzu Nei·der… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • neiden — missgönnen, neidisch sein, nicht gönnen, vor Neid erblassen. * * * neiden:missgönnen·nichtgönnen+beneiden;auch⇨neidisch(2) neidennicht(s)gönnen,missgönnen,beneiden,eifersüchtigsein,vorNeiderblassen/platzen/bersten,scheelsehen,neidisch/missgünstigs… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • neiden — Neid: Die Herkunft des gemeingerm. Wortes für »Hass, Groll, feindselige Gesinnung« (mhd. nīt, ahd. nīd, got. neiÞ, aengl. nīđ, aisl. nīđ) ist unklar. Die heute allein übliche Bedeutung »Missgunst« entwickelte sich schon früh aus der Bedeutung… …   Das Herkunftswörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.